Alkoholsucht und der schwere Weg der Heilung

Millionen von Menschen leiden in Deutschland unter einer gefährlichen Krankheit, nämlich Alkoholsucht. Von einer Alkoholsucht spricht man dann, wenn man keine Kontrolle mehr über seinen Konsum hat. Der Einstieg in die Alkoholsucht ist wie bei so vielen anderen Suchterkrankungen auch, immer schleichend. Am Anfang da mal ein Bier, ein Wein oder ein Wodka. Mit der Zeit wird aus einem Glas oder einer Flasche mal zwei und so steigert sich der Konsum mehr und mehr. Wobei die Menge an Alkohol noch nicht mal direkt ausschlaggebend ist. Vielmehr geht es bei der Alkoholsucht auch um die Häufigkeit. Wer täglich Alkohol konsumiert, der läuft Gefahr einer Alkoholsucht.

Unterschiedlichen Formen der Alkoholsucht

Die Alkoholsucht macht sich bei jedem Menschen unterschiedlich bemerkbar. Es gibt Menschen, bei denen sieht man die Sucht gar nicht erst an. Sie arbeiten ganz einfach weiter und auch in ihrem Sozialverhalten gibt es keine Auffälligkeiten. Dann gibt es wieder Menschen, die verlieren vollkommen den Halt. Nicht selten enden solche Fälle im Verlust der Familie und in der Obdachlosigkeit. Es gibt aber auch Menschen, die bei Alkoholkonsum mit Wut reagieren. Letztlich kommt es hier immer auch darauf an, wie schwer die Alkoholsucht ist. Maßgeblich ist hierbei auch, was für eine Menge an Alkohol man benötigt. Denn natürlich gewöhnt sich der Körper daran. Wird dann mal nichts oder nicht ausreichend getrunken, kann es schnell mal auch zu Entzugsverfahren kommen. Ein solcher Entzug kann mit starken Schmerzen, mit einem zittern oder anderen Folgen verbunden sein. Bei der Alkoholsucht darf man sich nicht nur auf die reine Sucht beschränken. Das gilt gerade, wenn es um die Behandlung geht. Denn gerade ein dauerhaftet Konsum von Alkohol, kann zu schweren gesundheitlichen Schäden führen. Davon können insbesondere Organe wie zum Beispiel die Leber betroffen sein. Hier kann es zu massiven Schädigungen kommen. Im schlimmsten Fall kann es auch zu Organversagen kommen.

Behandlung der Alkoholsucht ist nicht einfach

Einfach mit dem Alkohol aufhören, so denken viele Menschen wohl über eine Behandlung einer Alkoholsucht. Leider ist das so nicht möglich. Für die Betroffenen ist der Konsum von Alkohol ein Zwang. Gerade umso länger man eine Alkoholsucht unbehandelt lässt, umso schwieriger gestaltet sich später die Behandlung. Der Entzug von einer Alkoholsucht verläuft in mehreren Stufen ist in der Regel ein langer Prozess. Wer noch nicht so stark unter einer Alkoholsucht leidet, für den eignen sich auch Hilfsangebote wie Selbsthilfegruppen. Doch gerade bei schweren Erkrankungen, ist eine Selbsthilfe nicht möglich. Hier erfolgt die Behandlung meist dahingehend, dass eine langsame Entwöhnung vom Alkohol stattfindet. Durch eine langsame Entwöhnung, sollen die schweren Folgen die mit einem Entzug verbunden sein können, in ihrer Stärke abgemildert werden. Zudem sind oftmals auch umfangreiche Behandlungen der körperlichen Beschwerden notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.